Seite ausdrucken

August 2010: Ein kleiner Setzling erobert einen Baum

zwei winzige Prunkwinden-Setzlinge erobern einen Baum

Feinarbeit an der Trockenmauer

Sommerwetter! Wir verfeinern unsere neue Trockenmauer mit kleinen Steinsplittern. Das soll sie zusätzlich stabilisieren und sieht (noch) schöner aus. Allerdings haben wir die Härte der Mauersteine eindeutig unterschätzt und können weder mit Hammer und Meissel noch mit roher Gewalt, sprich 2kg-Hammer, die Steine zerkleinern. Nur mit viel Mühe können wir einige kleiner Steinstücke aus den Steinen schlagen.

die Feinarbeit an der Trockenmauer ist fertig

Rankgitter für Kletterrosen

Für unsere neuen Rankgitter habe ich mir etwas Besonderes einfallen lassen: ich will sie aus Armierungsstahl-Gittern (werden auch als Armierungsnetze bezeichnet) selber bauen. Der rostige Stahl sieht gut aus und fügt sich dezent in die Rosen und Stauden ein.

Es braucht einiges an Recherche und Herumfragerei bis ich endlich herausfinde, wer mir solche Armierungsgitter liefern kann und auch will.
Wir sind sehr froh, dass uns der Leiter des Stahlwerks der SABAG die gewünschten Gitter gleich in Stücke schneiden lässt. Ein paar Tage später können wir mit dem Auto im Stahlwerk vorfahren und die Gitter verladen. Wir sind beeindruckt von den riesigen Transportkränen und den Unmengen an Baustahl, der sich hier türmt.
Kurz darauf konstruieren wir das erste Rankgitter aus drei Gitterstücken und drei Pfählen. Es soll leicht versetzt die Kurve des Staudenbeetes und des Rasen aufnehmen.

Drainage-Test im Regenwetter

Wir sind kaum mit unserem selbstgebauten Rankgitter fertig, da fängt es an, wie aus Kübeln zu giessen. Es regnet einfach unglaubliche Mengen! Unser Regenmesser läuft über und wir können nun zum ersten Mal testen, ob die Drainage unserer neuen Kiesplätze und Wege auch funktioniert. Es klappt!
Auch die nächsten Tage bleibt es grau und regnerisch, aber zwischendurch kann ich im Garten doch etwas Unkraut zupfen. Das ist gut so, schliesslich erwarte ich am Wochenende Besuch und möchte den Garten in perfektem Zustand präsentieren.

Ringelblumen und Ysop leuchten im Kräutergarten

Prunkwinden erobern einen Baum

Der August zeigt sich auch in der letzten Woche von der allerunbeständigsten Seite, mal regnet es, dann scheint wieder die Sonne.
Aber unterdessen blüht es schon richtig üppig in den Beeten. Die Ringelblumen leuchten im Kräutergarten und die beiden mickrigen Prunkwinden-Sämlinge, welche ich an den Stamm eines Bäumchen gepflanzt habe, drehen jetzt voll auf: sie wachsen und wachsen, mehr als ich je erhofft hatte, mehr auch als mir eigentlich lieb ist. Sie wachsen den Schnüren nach Richtung Baumkrone, dann durch die Baumkrone hindurch und darüber hinaus.
Würden sie nicht so wunderschön blau-violett blühen, hätte ich wohl zur Schere gegriffen. So toleriere ich den Eroberungsdrang wenigstens vorläufig und muss manchmal fast lachen, was aus solchen Winzlingen werden kann!

Leider habe ich mit dem dreifarbigen Salbei im Kräutergarten weniger Glück: der erste Setzling ging sang- und klanglos ein. Ich kaufe zwei neue Setzlinge, wovon der eine bald schon dem ersten in den Kräuterhimmel folgt. Hoffentlich überlebt wenigstens Nummero 3!

Hier erfahren Sie was vorher geschah!
Und so ging es weiter...