Seite ausdrucken

September 2010 - die ersten tierischen Gäste entdecken unseren Garten neu

Hecken schneiden

Im Garten wächst und gedeiht alles kräftig. Unsere neue Hainbuchen-Hecke wird Anfang September bereits das erste Mal geschnitten. Sie soll ja schliesslich nicht nur hoch, sondern auch schön dicht wachsen.
Gleichzeitig wird auch die alte und die neue Thujahecke getrimmt und die Gärtner fällen im Vorgarten eine riesige Thujasäule, welche oben je länger je mehr auseinander driftet und im Frühjahr bei der Vorgarten-Umgestaltung sowieso im Weg wäre.

Eine Hornisse kommt zu Besuch

Auf den Fetthennen tummeln sich jetzt ganz viele Bienen und wie aus dem Nichts taucht auch plötzlich eine Hornisse auf, welche ganz gezielt und sehr erfolgreich Jagd auf Futter macht. Wir beobachten sie ganz fasziniert.
Hornissen sind übrigens nicht gefährlich. Sie jagen auch gerne Wespen und helfen damit, die Wespenplage etwas einzudämmen.

unser Hund geniesst den weichen Rasen

Gärtnerinnen-Zipperlein

Genauso plötzlich aus dem Nichts tauchen meine Zahnschmerzen auf und der Zahnarzttermin wird dringend. Leider (oder Gott-sei-Dank?) findet der Zahnarzt einfach rein gar nichts und vermutet, dass ich wohl ein bisschen stark auf die Zähne beissen würde…
Nun, Zahnschmerzen habe ich zwar noch, aber die Erleichterung über den harmlosen Befund ist trotzdem gross!
Damit es mir nicht zu wohl wird, verstauche ich mir am nächsten Tag auf dem Heimweg vom Pilzsammeln den Fuss.
Damit falle ich für die nächste Zeit für alle schwereren Gartenarbeiten aus. Gut gibt es noch einen starken Mann im Haus!
Der hackt am Wochenende auch gleich das frische Thujaholz in Scheite. Meine Aufgabe ist das Beigen einer schönen und stabilen Holzbeige.

Neue Beete für den Gemüsegarten

Der Gemüsegarten leert sich langsam von all den Stauden- und Rosenflüchtlingen. Wir können nun endlich die Holzbretter für die neuen Hochbeete bestellen. Das alte Hochbeet fällt auseinander, die Bretter und Pfähle sind morsch.
Über unsere neuen Hochbeete und wie wir sie gebaut haben, werde ich ein anderes Mal erzählen.

das Holz für die neuen Hochbeete

Junge Eidechse entdeckt unseren Garten

Die Freude ist riesig, als mein Mann im Staudenbeet oberhalb der neuen Trockenmauer eine kleine Eidechse entdeckt! Der Winzling versucht gerade die grosse erbeutete Spinne abzutransportieren und hat gar keine Zeit, vor uns Angst zu haben! Wir können das kecke Eidechslein in Ruhe betrachten und fotografieren.
In den nächsten Tagen sehen wir es auch über die Terrasse wandern, sogar auf der Hundedecke liegt es einmal!

Junge Eidechse frisst Spinne

Offene Gartentür

Gegen Ende September bekommt der Garten Besuch von meinen Freundinnen, welche natürlich sehr neugierig auf die Veränderungen sind. Klar, dass so ein frisch gestalteter Garten eigene Gelüste auf Veränderung weckt!
Ich überlege mir, ob ich im nächsten Jahr einmal einen Tag der offenen Gartentür für alle machen soll.

Hier erfahren Sie was vorher geschah!
Und so ging es weiter...