Bärlauch-Nudeln mit Morcheln
Bärlauch-Nudeln mit Morcheln
Zutaten Verarbeitung
100g Bärlauch
1dl Erdnussöl
1 EL Meersalz
Bärlauch-Paste:
Bärlauch zusammen mit dem Öl und dem Salz pürieren. Paste in ein Glas füllen und im Kühlschrank aufbewahren.
250g feines Vollkornmehl (ohne Kleie)
2 Eier
30g Bärlauchpaste

Eier und Bärlauchpaste gut vermischen und dann mit dem Mehl mischen. Zu einem Teig kneten.
In einem feuchten Tuch oder einem Plastikbeutel über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Nudelteig mit der Maschine oder von Hand dünn ausrollen. Schmale Nudeln schneiden und im Salzwasser kurz al dente kochen.

Achtung: die geschnittenen Nudeln unbedingt auf einem Backtrennpapier und mit etwas Mehl bestäubt verteilen. Der Teig zieht relativ schnell Feuchtigkeit und die Nudeln kleben dann zusammen!

200g frische Morcheln
oder 20g getrocknete Morcheln
1 kleine Zwiebel
50g Butter
1dl Rahm
4 kleine Bärlauchblätter

Wenn Sie getrocknete Morcheln verwenden, können Sie diese in lauwarmem Wasser in einem Tupperware-Geschirr einweichen. Am besten ebenfalls über Nacht und im Kühlschrank lagern.
Die frischen Morcheln längs halbieren und gut waschen. Mit einem Tuch trocknen und mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Morcheln mit 25g Butter und der feingehackten Zwiebeln ca. 5 Minuten dünsten, den Rahm dazugeben, abschmecken.

Die gekochten Nudeln mit der restlichen Butter vermischen, auf vorgewärmten Tellern anrichten. Die Morcheln darüber verteilen und die Bärlauchblätter mit der Schere fein darüber schneiden.

Der Bärlauch-Geschmack ist sehr dezent. Ich werde die Nudeln das nächste Mal mit Weissmehl zubereiten und hoffe, dass dann Farbe und Geschmack des Bärlauchs noch etwas stärker hervorkommen.