Hundeguetzli mit Petersilie
Hundeguetzli mit Petersilie
Zutaten Verarbeitung
500-600g Roggenvollkornmehl
250g grobe Haferflocken
200g Magerquark
1 Ei
1dl Olivenöl
3-4 geraffelte Karotten
1 geraffelter Apfel
1 zerdrückte vollreife Banane
2 EL geriebener Parmesan
1 Bund Petersilie

Alle Zutaten (mit 500g Mehl) zu einem Teig verkneten. Nun soviel Mehl dazugeben, bis der Teig nicht mehr klebrig ist.

Den Teig portionenweise zu ca. 2cm dicken Rollen formen, in Stücke von 3-4cm Länge schneiden und zu kleinen Knochen formen.
Wahlweise können Sie den Teig auch ca. 1cm dick auswallen und mit kleinen Guetzliformen ausstechen. Auch kleine Bällchen sind möglich. Passen Sie die Grösse der Guetzli einfach der Grösse des Hundes an: ein kleiner Hund bekommt lieber zwei kleine Knochen-Guetzli während ein grosser Bernhardiner wahrscheinlich mehr Freude an einem richtig grossen "Knochen" hat.
Unten sehen Sie Abbildungen wie das Formen der Kekse zu kleinen Knochen geht

Nach dem Formen (Achtung: Sie werden eine Weile beschäftigt sein, die Menge reicht für mehrere verschleckte Hundemäuler!) die Guetzli backen.
Bei ca. 160°C Umluft während ca. 25 Minuten backen, bis die Guetzli aussen schön hart sind. Anschliessend müssen Sie die Guetzli unbedingt noch während ca. 2-4 Stunden (je nach Grösse) bei ca. 80°C nachtrockenen lassen.

Anschliessend die Hundekekse in eine grosse Blechbüchse abfüllen oder in Zellophansäckchen füllen und verschenken.

Hinweis: Ergibt eine grosse Menge. Unbedingt regelmässig kontrollieren, ob die Guetzli/Kekse noch frisch sind. Im Zweifelsfalle empfehle ich das fleissige Verschenken oder das Tiefkühlen.

Hundeguetzli zu kleinen Knochen formen