Seite ausdrucken

Wildkräuter und Wildfrüchte aus Garten, Feld, Wald und Wiese

Gemischte Wildkräuter

Brennessel

Giersch

Grüne Nüsse (Walnüsse/Baumnüsse)

Gundelrebe / Gundermann

Hagebutten

Haselnüsse

Holunderblüten

Holunderbeeren

Kornelkirsche (Dirndl (A)/Tierlibaum (CH))

  • Kornelkirschen-Marmelade
  • Löwenzahn

    Mädesüss

    Sauerampfer

    Springkraut - Impatiens glandulifera

    Tanne

    Vogelmiere

    Unkraut?

    Sicher kennen Sie das: im Frühjahr wächst nicht nur das im Garten, worauf Sie schon warten, sondern auch viele sogenannte Unkräuter. Netter werden diese auch als Beikräuter bezeichnet.
    Von diesen Kräutchen sind viele essbar und wohlschmeckend. Und wenn das Unkraut auf dem Teller landet, wird aus dem Jäten ein Ernten und aus dem Ärger ein Genuss.
    Besonders gut geeignet und leicht erkennbar sind: Löwenzahn, Brennessel, Vogelmiere, Giersch, Gänseblümchen, Gundermann/Gundelrebe oder auch das behaarte Schaumkraut.

    Hexentrank und Wiesenschmaus Wald und Wiese auf dem Teller

    In den beiden Kochbüchern mit Rezepten aus der wilden Weiberküche stellt Gisula Tscharner viele spannende Rezepte vor. Im ersten Buch Hexentrank und Wiesenschmauswerden die Kräuter im Jahresverlauf vorgestellt und es gibt viele Rezepte für Genuss (z.B. ein Sanddornparfait) und Gesundheit.
    Im zweiten Band mit dem Titel Wald und Wiese auf dem Tellerfinden Sie Rezepte (z.B. ein Grünes Brot - ein Brennessel-Brot) zum Geniessen und für die Gesundheit geordnet nach Lebensräumen der Wildkräuter.

    Wildkräuter-Suppen

    Mit Wildkräutern kann man auch feine Suppen kochen. Sie finden in der Rezept-Liste nebendran Rezepte für Suppen mit Brennessel, Sauerampfer und Vogelmiere.
    Oder Sie probieren einmal eine Suppe mit gemischten Wildkräutern aus, wie meine Gründonnerstagssuppe, die natürlich auch an jedem anderen Frühlingstag schmeckt!

    Wildkräuter-Salate

    Mit frischen, jungen Trieben von Wildkräutern können Sie feine Salate zubereiten:

    • Gärtner's Unkraut-Salat:
      Behaartes Schaumkraut (Cardamine hirsuta) wächst fast in jedem Garten in grosser Menge. Beim Unkraut-Zupfen am Morgen das Schaumkraut in einem separaten Sieb sammeln und bis zur Weiterverarbeitung feucht und kühl aufbewahren. Gründlich waschen und die Wurzeln abschneiden, Rosetten ganz lassen.
      Eine milde Salatsauce machen und den Salat ganz zuletzt untermischen. Schmeckt etwas nach Kresse.
    • Löwenzahnsalat: zarte Löwenzahnblättchen gut waschen, quer in Streifen schneiden. Eine rassige Salatsauce machen, ev. Croutons oder Speckwürfeli braten und alles mischen.
    • Sauerampfersalat:
      Junge Sauerampferblätter waschen, mit heiss Wasser überbrühen und abschrecken. Gut abtropfen lassen und grob hacken. Essig, Öl oder Zitronensaft, Salz, Pfeffer und etwas Zucker mischen und darübergeben, ziehen lassen.

    Spazieren statt einkaufen

    Auf Spaziergängen kann man ebenfalls viel Essbares sammeln: Löwenzahn, Brennessel, Holunder (Blüte/Beeren), Sauerampfer oder Bärlauch (siehe Bärlauch-Rezepte).
    Logisch, dass die Kräuter nicht gerade am Strassenrand, am Hunde-Spazierweg oder vom frischen gedüngten Feld gesammelt werden. Naturschutzgebiete sind ebenfalls tabu! Sammeln Sie nur kleine Mengen und probieren zuerst aus, ob es Ihnen auch schmeckt. Waschen Sie die Wildpflanzen immer gründlich vor dem Verzehr.

    Holunder

    Bitte beachten Sie, dass die Beeren des schwarzen Holunders unbedingt lange genug gekocht werden müssen, da Holunder im rohen Zustand für den Menschen nicht verträglich ist. Empfindliche Personen sollten Holunderbeeren-Gerichte wie die Holderzonne zuerst nur in kleinen Mengen probieren.

    Wildkräuter-Quark-Brote mit Blüten von Wildkräutern verziert

    Damit das Sammeln in der freien Natur zum sicheren Vergnügen wird empfehle ich Ihnen ein gutes Bestimmungsbuch. Sie können diese Bücher bei Amazon.de ansehen und auch direkt bestellen.

    Söibluemewy - Löwenzahnwein

    Die Bauernfamilie Berger aus Homberg (Schweiz) hat eine interessante Spezialität zu bieten:
    Aus Löwenzahnblüten, Quellwasser, Zucker, Orangen, Zitronen, Weinbeere und Hefe stellt sie einen besonderen Wein her, den Söibluemewy. Diesen Wein können Sie in verschiedenen Lebensmittelgeschäften im Berner Oberland kaufen oder direkt bei Familie Berger bestellen (www.loewenzahnwein.ch).

    Holunder, Dost und Gänseblümchen Wildkräuter und Wildgemüse Feld-, Wald- und Wiesenkochbuch

    Wildkräuter Delikatessen Wildkräuter-Kochbuch Wildpflanzen für die Küche