Hagebutten-Konfitüre
Hagebutten-Konfitüre
Zutaten Verarbeitung
reife Hagebutten
etwas Zitronensaft
Zucker + Geliermittel

Achtung: selbst gemachte Hagebutten-Konfitüre macht Arbeit und hinterlässt ein Chaos in der Küche! Dafür schmeckt sie besonders gut!

Sammeln Sie schön orange-rote Hagebutten, welche noch nicht verschrumpelt sind. Ich habe meine Kartoffelrose (rosa rugosa oder auch Apfelrose) im Garten geplündert. Diese Rose macht schön dicke runde und praktisch härchenfreie Hagebutten.

Die Hagebutten kurz unter fliessend Wasser abspülen. Dann die Fliege und den Stielansatz entfernen. Die Kerne dürfen Sie drinlassen!
Mit etwas Wasser in eine Pfanne geben, aufkochen und ca. 5 Minuten kochen lassen. Zudecken und mindestens über Nacht stehen lassen.

Am nächsten Tag noch einmal kurz aufkochen und dann portionenweise durch die Flotte Lotte (Passevite) mit dem gröbsten Einsatz drehen. Ab und zu die Kerne mit einem Löffel herausnehmen und auf die Seite stellen.

Die Kern-Hagebutten-Masse welche Sie nicht durchpassieren konnten in einer Schüssel mit etwas Wasser aufrühren und noch einmal durchpassieren. Was jetzt noch auf dem Sieb bleibt, darf in den Kompost!

Nun die ganze Prozedur mit dem nächst feineren Einsatz wiederholen. Die durchpassierte Hagebuttenmasse hat ja immer noch reichlich Kerne!
Ganz zum Schluss noch einmal durch das allerfeinste Sieb passieren und wem das noch nicht fein resp. kernlos genug ist, kann auch noch ein feines Küchensieb nehmen.

Manchmal kann man auch einzelne, verbliebene Kerne mit einem Löffelchen von der Oberfläche abschöpfen, da die Kerne leicht sind und obenauf schwimmen.

Nun die Hagebuttenmasse abwiegen und die entspechend nötige Menge Geliermittel sowie etwas Zitronensaft zugeben. Aufkochen und eine Minute sprudelnd kochen lassen, dann das halbe oder gleiche Gewicht Zucker zugeben und nochmals während ca. 4 Minuten kochen lassen.
In die vorbereiteten Gläser abfüllen und gut verschliessen.