Seite ausdrucken

Gärtnern (fast) ohne Bücken

In meinem Garten gibt es schon seit ungefähr 20 Jahren Hochbeete, am Anfang eines in Wabenform, später dann als Rechteck und mehr als eines: man kann sagen, dass ich ein Fan des Gärtnerns ohne Bücken bin. Naja, zumindest im Gemüsegarten, denn sonst gibt es ja noch genügend Gelegenheit, sich zu bücken!

Hochbeete sind wirklich salonfähig geworden, unterdessen finden sich in den Gartenkatalogen sogar sogenannte Hochbeete im Miniformat und mit Rädern. So eine Art Servierboy für den Salat und die Petersilie :-)
Ob das funktioniert, weiss ich nicht, richtige Hochbeete im Garten sind eine praktische Sache.
Probieren Sie es doch einmal aus!

Wer einen Garten pflegt, spart sich das Fitnesszentrum

Gartenbücher hat man nie genug!

Wer sich fürs Gärtnern interessiert merkt bald, dass ein Buch meistens nicht reicht. Erstens gibt es oft verschiedene Meinungen über das Was und Wie und zweitens wird vielleicht das eine Thema ausführlich beschrieben, dafür fehlt dann halt etwas anderes. Mir ist es schon oft passiert, dass ich wegen eines Problems zwischen meinen Büchern sass und stöberte - und dabei gleich noch ein paar andere Gartenprobleme lösen konnte!
Sie können sich mit einem Klick bei Amazon über die Bücher informieren und auch gleich bestellen. Oder Sie fragen in Ihrer Buchhandlung nach.

Katzen im Garten

Katzen fühlen sich fast in jedem Garten wohl, der schön sonnige Plätzchen mit Aussicht bietet. Sogar unseren Garten, streng bewacht von unserem Hund, finden Katzen äusserst verlockend. Obwohl ich mich über die Hinterlassenschaften der Nachbarskatzen nicht freue, muss ich doch manchmal schmunzeln, wenn wieder so ein fremder Stubentiger zwischen meinen Blumen liegt und den Nachmittag geniesst. Eigentlich ja ein Kompliment für meinen Garten!
Wer seinen Garten trotzdem nicht mit Nachbars Katze teilen will kann es mit dem abgebildeten Mittel mit natürlichen Duftstoffen gegen Katzen, Hunde und sogar Marder probieren.

Katzen mögen Wasser nicht besonders, schon gar nicht auf dem Fell! Wer eine Katze aus dem Garten vertreiben will, kann auch einmal diese Methode ausprobieren: die Katze mit der Wasserpistole mit Wasser bespritzen. Das soll laut verschiedenen Gärtnern sehr gut funktionieren. Vorausgesetzt, Sie treffen auch!
Die abgebildeten Wasserspritzer haben den Vorteil, dass sie keine Waffenform haben, zudem erhalten Sie gleich 4 Stück, so ist immer eine in Reichweite!
Übrigens funktioniert die Wasserspritz-Methode auch für Hunde, denen man unerwünschtes Benehmen im Garten abgewöhnen möchte.

Nicht für die Katz', aber für den Hund

Ein Hund will was tun!
Er will: mit Ihnen spielen, Ihnen helfen, etwas arbeiten, suchen, Spass haben, etwas erleben... je mehr Sie mit Ihrem Hund unternehmen und spielen, desto angenehmer wird das Zusammenleben, garantiert!
Im Garten können Sie ihn auch einmal einen Eimer oder ein paar Handschuhe bringen lassen, einfach ausprobieren, ermuntern und viel loben. Sie werden staunen, wie toll der Hund das findet!

Aber wie soll denn ein Garten aussehen, den man mit einem Hund teilen will? Unser Hund liebte die Kiesplätzchen, da lässt sich so schön buddeln und man wird dort dafür auch nicht ausgeschimpft. Schatten sollte es geben und eine Wiese zum Spielen und vielleicht Wasser und …
Und wer jetzt meint, das lohne sich ja nicht: doch! Ihr Hund bleibt mit Bewegung und frischer Luft gesund und fit und kann den Garten so bis ins hohe Alter geniessen. Unsere Layka wurde 15.5 Jahre alt und schätzte den Garten bis zum Schluss!
Das Buch "Der hundegerechte Garten: Pfiffige Garten-Ideen für Mensch und Hund" bietet viele Ideen, die das Zusammenleben von Mensch und Hund im Garten zu einem Vergnügen machen.